Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Öffentliche Bekanntmachung und Offenlegung - Bebauungsplan „Sennenfelder Straße – 1. Änderung“

 

                                                                                                

                                                                                        Gemeinde Jagsthausen

                                                                              ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG


Bebauungsplan „Sennenfelder Straße – 1. Änderung“

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Gemeinderat der Gemeinde Jagsthausen hat in öffentlicher Sitzung am 03.07.2019 aufgrund von § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplans „Sennenfelder Straße – 1. Änderung“ im Ortsteil Jagsthausen im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB (Baugesetzbuch) beschlossen.

In gleicher Sitzung hat der Gemeinderat der Gemeinde Jagsthausen den Entwurf des Bebauungsplans „Sennenfelder Straße – 1. Änderung“ und den Entwurf der örtlichen Bauvorschriften gebilligt und die öffentliche Auslegung nach § 2 Abs. 2 BauGB sowie die Behördenbeteiligung nach § 4 Abs. 2 BauGB beschlossen.

Das Plangebiet befindet sich nördlich des Ortskerns von Jagsthausen und liegt innerhalb des bereits bestehenden Wohngebiets „Sennenfelder Straße“ im Bereich zwischen der Schloßgartenstraße im Westen und der Sennenfelder Straße in östlicher Richtung. Direkt nördlich an das Plangebiet schließt sich die Burgbergstraße an.

Die Lage des Plangebiets und die Abgrenzung des Geltungsbereichs ergibt sich aus dem nachfolgenden Übersichtsplan.

Ziel und Zweck der Planung

Die Absicht im Plangebiet ein Mehrgenerationenhaus zu errichten, entspricht den städtebaulichen Zielen der Gemeinde Jagsthausen. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach neuen barrierefreien Miet- und/oder Eigentumswohnungen ist die Gemeinde bestrebt, geplante Vorhaben zur Schaffung von Miet- und Eigentumswohnungen zu unterstützen. Gemeindliches Ziel ist auch, dass derartigen geplante Vorhaben auf Grundstücke mit bestehendem Baurecht gelenkt werden, um somit den Entwicklungsdruck vom unbebauten Außenbereich fernzuhalten.

Die Planungsabsicht ist für die Gemeinde sowohl planerisch vertretbar und wohnungspolitisch (Angebotssteigerung von Miet- und/oder Eigentumswohnungen, Bewältigung des demographischen Wandels) sowie städtebaulich (Förderung der Innenentwicklung, Vorrang der Innenentwicklung vor Außenentwicklung, bessere Ausnutzung vorhandener Infrastruktureinrichtungen etc.) sinnvoll und wünschenswert.

Ziel der Bebauungsplanänderung ist eine moderate Nachverdichtung durch die Schaffung von miet- bzw. altersgerechtem Wohnraum zur Förderung der Innenentwicklung und zur Deckung des vorhandenen Bedarfs. Durch die Bebauungsplanänderung soll die entsprechende planungsrechtliche Grundlage geschaffen werden.

Der Entwurf des Bebauungsplans mit textlichen Festsetzungen und örtlichen Bauvorschriften sowie der Begründung in der Zeit

                                                                     vom 25.07.2019 bis einschl. 26.08.2019

im Bürgeramt des Rathauses Jagsthausen, Bürgerbüro Zimmer 13 im ersten Obergeschoss, Hauptstraße 3, 74249 Jagsthausen zu den üblichen Öffnungszeiten öffentlich ausgelegt (Planeinsichtnahme).

Die Planunterlagen sowie die Bekanntmachung werden gemäß § 4a Abs. 4 BauGB im Zeitraum der Offenlegung zur Ansicht bereitgestellt und können zusätzlich im Folgenden eingesehen werden:

- Begründung (Anlage 1)

- Bebauungsplan (Anlage 2a)

- Textliche Festsetzung (Anlage 2b)

- Fachbeitrag Artenschutz (Anlage 3)

Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB. Von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und vom Umweltbericht nach § 2a BauGB wird deshalb abgesehen.

Innerhalb der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Gemeinde vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gemäß § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches und § 4a Abs. 6 des Baugesetzbuches bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Jagsthausen, den 23.07.2019
Roland Halter, Bürgermeister