Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Deutsche Limes-Straße

Deutsche Limes-Straße

Die Deutsche Limes-Straße folgt dem UNESCO-Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes und durchquert auf fast 700 Kilometern die vier Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Sie beginnt in Bad Hönningen / Rheinbrohl und endet in Regensburg an der Donau. An der Strecke finden sich zahlreiche kulturhistorisch interessante Stationen der römischen Geschichte wie rekonstruiert Türme, Kastelle, konservierte Grundmauern von Kastell- und Badeanlagen und zahlreiche Museen in denen die Funde zu sehen sind.


Deutscher Limes-Radweg

Der durchgehend beschilderte Deutsche Limes-Radweg folgt auf rund 800 Streckenkilometern dem Grenzwall der Römer, dem Obergermanisch-Raetischen Limes, seit 2005 Welterbe der UNESCO. Bergauf und bergab geht es durch die schönsten Mittelgebirgslandschaften Süddeutschlands und dabei passiert der Radler viele Dutzend rekonstruierte Limeswachttürme und Kastelle, Brunnen, Badeanlagen, Befestigungsanlagen mit Wall, Graben und Palisaden sowie beeindruckende Museen und Archäologische Parks. Da die Römer beim Bau des Limes jedoch noch nicht an die heutigen Radler gedacht haben, ist auch mit einigen hügeligen Abschnitten zu rechnen. Diese werden dann aber durch die wunderschönen Landschaften entschädigt, durch die der Radweg verläuft.

 

Deutscher Limeswanderweg

Dicht am Limes entlang führt der Limeswanderweg, der von regional tätigen Wandervereinen ausgewiesen wurde. Ein nahezu identisches Markierungszeichen – schwarzer Turm auf weißem Grund – führt den geschichtsbegeisterten Wanderer von Bad Hönningen / Rheinbrohl am Rhein bis zum Ende nach Einig, dort wo der Limes auf die Donau trifft. Dabei legt man rund 745 Kilometer zurück, welche sich in einzelnen Etappen absolvieren lassen.

 

Information: Verein Deutsche Limes-Straße, St.-Johann-Straße 5, 73430 Aalen, Tel. 07361/52 82 87-23, Fax 07361/52 82 87-10, E-Mail: limesstrasse@aalen.de, www.limesstrasse.de, www.limeswanderweg.de