Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Bauen & Wohnen

Hier gelangen Sie zur Seite mit allen Informationen und Dokumenten zum Baugebiet Steinich

Wohnungsbauförderung der L-Bank

Die L-Bank bietet zahlreiche Förderprogramm für Unternehmen und Privatpersonen an. Wichtige Informationen zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten neuer Immobilien erhalten Sie auf der Homepage der L-Bank.  

Ansprechpartner

Expertenteam Wohnungsbauförderung

Telefon: 0800 / 150-3030*
*Kostenlos aus deutschem Festnetz oder mit deutschem Mobilfunknetz und -provider; Montag bis Donnerstag 8.00 - 17.00 Uhr, Freitag 8.00 - 16.00 Uhr

Fax: 0721 / 150-1281
E-Mail: wohnungseigentum*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@l-bank.de
Homepage: www.l-bank.de

oder

Patrick Dillig
Kämmerer

Tel.: 07943 / 9101-20
Fax: 07943 / 9101-50
E-Mail: patrick.dillig*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@gemeinde.jagsthausen.de

  • Bebauungsplan "Steinich" in Jagsthausen-Olnhausen

XXXX

  • Bebauungsplan "Westlicher Ortsrand" in Jagsthausen-Olnhausen

Aufstellung eines Bebauungsplanes mit Erlass von örtlichen Bauvorschriften
Frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB und § 4 Abs. 1 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Jagsthausen hat in öffentlicher Sitzung am 15.12.2021 aufgrund von § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Westlicher Ortsrand“ gemäß § 12 BauGB im Ortsteil Olnhausen beschlossen, den Vorentwurf des Bebauungsplanes mit Datum vom 06.12.2021 gebilligt und diesen für die weiteren Verfahrensschritte gemäß § 3 und § 4 BauGB freigegeben.

Das Plangebiet befindet sich am westlichen Siedlungsrand des Ortsteils Olnhausen, zwischen der Widderner Straße und der Hörnlestraße.

Der Planbereich wird begrenzt:

im Westen :      durch den offenen Landschaftsraum (Flst. Nr. 2058/1 und 2100),
im Norden :       durch die Hörnlestraße (Flst. Nr. 10),
im Osten :         durch innerörtliche Grünflächen (Flst. Nr. 2104 und 2106/2),
im Süden :        durch die Widderner Straße (Flst. Nr. 54/4 und 2130).

Maßgebend für den Geltungsbereich ist der unmaßstäbliche Lageplan vom 06.12.2021, den Sie hier einsehen können.

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Der Vorentwurf des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans mit Planzeichnung, textlichen Festsetzungen, örtlichen Bauvorschriften, der Begründung sowie der Vorhaben- und Erschließungspläne und dem Geländeschnitt werden

vom 03.01.2022 bis einschließlich 04.02.2022

im Rathaus der Gemeinde Jagsthausen zu den üblichen Öffnungszeiten öffentlich ausgelegt – bitte vereinbaren Sie für die Einsicht einen Termin mit der Zentrale des Rathauses unter 07943/91010. Während der Auslegung wird der Bürgerschaft Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung der Planung gegeben.

Die Planunterlagen sowie die Bekanntmachung werden gemäß § 4a Abs. 4 BauGB im oben genannten Zeitraum der frühzeitigen Beteiligung zudem auf der Homepage der Gemeinde Jagsthausen (https: //www.jagsthausen.de/aktuelles/) eingestellt. Desweiteren finden Sie diese unten die entsprechenden Unterlagen zur Einsicht.

Ziel und Zweck der Planung

In der Gemeinde Jagsthausen besteht eine anhaltende Nachfrage nach Wohnbauland. Während in Jagsthausen kaum mehr Flächen für Deckung des Wohnbaubedarfs vorhanden sind, auch bedingt durch die schwierige topographische Lage, sollen im Ortsteil Olnhausen noch vorhandene Potenzialflächen genutzt werden. Dabei soll im Sinne der Nachverdichtung und des Flächensparens eine bestehende Fläche im innerörtlichen Bereich von Olnhausen entwickelt werden. Dies soll zukünftig den Bedarf der Gemeinde Jagsthausen nach zusätzlichem Wohnraum kurz- bis mittelfristig decken.

Die Planung dient der Bereitstellung von Wohnraum für den gesamten Bedarf der Gemeinde Jagsthausen. Innerhalb des Plangebiets befindet sich das „Alte Schulhaus“, das gegenwärtig keiner Nutzung unterliegt. Durch die Umnutzung einer nicht mehr sinnvoll genutzten innerörtlichen Fläche, soll im Rahmen der Innenentwicklung bestehende Flächen für eine Wohnbauentwicklung aktiviert werden. Planungsziel ist es, die Gemeinde Jagsthausen als attraktiven Wohnstandort für junge Familien zu sichern und langfristig zu erhalten.

Im Zuge der Umsetzung soll ausschließlich Miet- und Eigentumswohnraum geschaffen werden. Dies entspricht den zukünftigen Entwicklungszielen der Gemeinde, da gegenwärtig ein äußerst geringes Angebot an Miet- und Eigentumswohnungen besteht, bei einer gleichzeitig wachsenden Nachfrage. Durch das Vorhaben kann somit der vorhandene, anhaltend hohe Wohnraumbedarf abgedeckt werden. Durch die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gebiet „Westlicher Ortsrand“ wird die planungsrechtliche Grundlage für die Ausweisung eines Allgemeinen Wohngebiets am westlichen Siedlungsrand des Ortsteils Olnhausen geschaffen.

Das Bebauungsplanverfahren erfolgt als vorhabenbezogener Bebauungsplan gemäß § 12 BauGB im sogenannten „beschleunigten Verfahren“ gemäß § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB.

Jagsthausen, den 22.12.2021
gez.
Roland Halter
Bürgermeister

 

(Dateien im PDF-Format, nicht barrierefrei)

Bebauungsplan Westlicher Ortsrand - Begründung

Bebauungsplan Westlicher Ortsrand - zeichnerischer Teil

Bebauungsplan Westlicher Ortsrand - textlicher Teil

Bebauungsplan Westlicher Ortsrand - Vorhaben- und Erschließungsplan Untergeschoss

Bebauungsplan Westlicher Ortsrand - Vorhaben- und Erschließungsplan Erdgeschoss, 1. und 2. Obergeschoss

Bebauungsplan Westlicher Ortsrand - Vorhaben- und Erschließungsplan 3. Obergeschoss

Bebauungsplan Westlicher Ortsrand - Geländeschnitt

 

 

Der Bebauungsplan regelt die Art und Weise einer Bebauung für die im Geltungsbereich liegenden Grundstücke. Er gibt die wesentlichen Rahmendaten für eine Bebauung vor und ist wesentlicher Bestandteil einer geordneten Bebauung.

In der Gemeinde Jagsthausen bestehen Bebauungspläne für folgende Gebiete:

Jagsthausen:

  • Gartenstraße inkl. 1. Änderung
  • Mühlacker inkl. 1. Änderung
  • Mühlrain + Erweiterung und 1. Änderung
  • Rappen I, II und III
  • Hofäcker
  • Haussen
  • Mosig + Erweiterung und 1. Änderung
  • Burgwiesen inkl. 1. Änderung
  • Sennenfelder Straße
  • Sennenfelder Straße II
  • Gewerbegebiet Burgwiesen - 1. Änderung

Satzung über den Bebauungsplan
Begründung gem. § 9 Abs. 8 BauGB
Planunterlage
Textteil

 

Olnhausen:

  • Winterhalde
  • Östlicher Ortsrand + Erweiterung
  • Vordere Hofstatt

 

Ansprechpartnerin:
Simone Dörner
Amtsleiterin

Tel.: 07943 / 9101-31
Fax: 07943 / 9101-50
E-Mail: simone.doerner*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@gemeinde.jagsthausen.de

Die im Rahmen der Grundbuchamtsreform in Baden- Württemberg eingerichteten Grundbucheinsichtsstellen haben gegenüber den Grundbuchämtern eingeschränkte Zuständigkeiten.

Bei den Einsichtsstellen kann nur Einsicht genommen bzw. ein Ausdruck erteilt werden.

Der Bürger kann, sofern ein berechtigtes Interesse vorliegt, Einsicht in das Grundbuch nehmen. Ein berechtigtes Interesse besteht zum Beispiel beim Eigentümer oder Gläubiger.

Eine Grundbucheinsicht oder einen Grundbuchausdruck können Sie im Rathaus beantragen:

Gemeinde Jagsthausen
Hauptstraße 3
74249 Jagsthausen
Tel.: 07943 / 91010
Mail: info*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@gemeinde.jagsthausen.de

Gebühren:
unbeglaubigter Grundbuchauszug 10,00 Euro
beglaubigter Grundbuchauszug 20,00 Euro

Für die Führung des Grundbuchs, also insbesondere für sämtliche Eintragungen in das Grundbuch, wie:

  • Eigentumsumschreibungen
  • Grundschulden
  • Hypotheken
  • Grunddienstbarkeiten
  • Vormerkungen

ist das Grundbuchamt Heilbronn (Tel. 07131 / 3898-500, Mail: Poststelle*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@gbaheilbronn.justiz.bwl.de zuständig.

Kontakt:

Stadt Bad Friedrichshall
Geschäftsstelle Gutachterausschuss
Frau Hamide Tas
Hauptstraße 1
74177 Bad Friedrichshall
gutachterausschuss(@)friedrichshall.de
Tel.: 07136 / 832-656

Postanschrift:

Stadt Bad Friedrichshall
Geschäftsstelle Gutachterausschuss
Rathausplatz 1
74177 Bad Friedrichshall

Öffnungszeiten:

Sitz der Geschäftsstelle: Hauptstraße 1, 74177 Bad Friedrichshall

Montag bis Freitag 08:30 bis 12:00 Uhr
Dienstag 14:00 bis 18:30 Uhr
und nach Vereinbarung

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadt Bad Friedrichshall, bei der der Gutachterausschuss seinen Sitz hat.

Die Gemeindeverwaltung Jagsthausen hat 2017 eine Übersicht über das Mietniveau in Jagsthausen und im Teilort Olnhausen auf der Grundlage einer nicht repräsentativen Umfrage erstellt.

Diese Übersicht gibt das Mietpreisgefüge für Wohnungen in verschiedenen Größenklassen und unterschiedlicher Ausstattung wieder.

Die Übersicht ist kein qualifizierter Mietspiegel im Sinne des § 558 d BGB.

Die Übersicht soll dazu beitragen, das Mietpreisgefüge im nicht preisgebundenen Wohnungsbestand möglichst transparent darzustellen.

Die angegebenen Mietpreise sind nicht vorgeschrieben und sind keine Mietpreisempfehlung, sondern dienen lediglich als Orientierung.

Download "Nicht repräsentative Übersicht über das Mietniveau in Jagsthausen und Olnhausen 2017"

Geschäftsstelle des gemeinsamen Gutachterausschusses für den nördlichen Landkreis Heilbronn

Bodenrichtwerte zum Stichtag 01.01.2022

Gemäß § 196 des Baugesetzbuches (BauGB) hat der gemeinsame Gutachterausschuss für den nördlichen Landkreis Heilbronn die in der Bodenrichtwertkarte angegebenen Bodenrichtwerte nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Stichtag 01.01.2022 ermittelt und am 14.06.2022 beschlossen.

Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Er ist bezogen auf den Quadratmeter Fläche eines Grundstückes mit definiertem Grundstückszustand (Richtwertgrundstück). Lagebedingte Wertunterschiede einzelner Grundstücke innerhalb der Zone können bis zu 30 Prozent betragen. Innerhalb einer Wertzone können mehrere Bodenrichtwerte angegeben sein. Je nach Grundstücksart ist der entsprechende Bodenrichtwert zu wählen. In bebauten Gebieten werden die Bodenrichtwerte mit dem Wert ermittelt, der sich ergeben würde, wenn der Boden unbebaut wäre (§ 196 Abs.1 BauGB). Bodenrichtwerte beziehen sich auf altlastenfreie Grundstücke. Bodenrichtwerte für baureifes Land sind, wenn nicht anders angegeben, abgabenfrei ermittelt. Sie enthalten danach Erschließungsbeiträge und naturschutzrechtliche Ausgleichsbeträge im Sinne von §§ 127 und 135a BauGB sowie Anschlussbeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz Baden-Württemberg (KAG BW) in Verbindung mit den örtlichen Beitragssatzungen.

Abweichungen des einzelnen Grundstückes vom zonalen Richtwertgrundstück in den wertbestimmenden Eigenschaften, wie Entwicklungs- und Erschließungszustand, Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, Grundstücksgröße und –zuschnitt, Bodenbeschaffenheit, Neigung, Preisentwicklung seit Stichtag der Bodenrichtwertermittlung usw. bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Verkehrswertes vom Bodenrichtwert. Der Bodenrichtwert (BRW) ist daher ggf. durch entsprechende Zu- und/oder Abschläge an die Verhältnisse des Bewertungsgrundstücks wertmäßig anzupassen. Dies ist durch ein entsprechendes Gutachten im Einzelfall zu ermitteln. Land- und forstwirtschaftliche Bodenrichtwerte gelten ohne Aufwuchs.

Ansprüche gegenüber den Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungs- oder den Landwirtschaftsbehörden können weder aus den Bodenrichtwerten, noch aus den sie beschreibenden Attributen oder aus den Zonenabgrenzungen abgeleitet werden. Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung.

Bodenrichtwerte zum 01.01.2022

Bodenrichtwertkarte Jagsthausen

Bodenrichtwertkarte Olnhausen

 

 

Der Deutsche Bundestag hat am 1. Februar 2007 die Neufassung des Gesetzes über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln (Wasch- und Reinigungsmittelgesetz, WRMG) beschlossen. Das Gesetz trat mit seiner Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft.

Nach § 9 des Gesetzes sind die Wasserversorgungsunternehmen verpflichtet, dem Verbraucher die Härtebereiche des Trinkwassers wie folgt anzugeben:

  • Härtebereich weich: weniger als 1.5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4° dH)
  • Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4° bis 14° dH)
  • Härtbereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14° dH)

Für die Gemeinde Jagsthausen gilt der "Härtebereich hart" (24° bis 26° dH).

Diese drei Härtebereiche lösen die alten vier Bereiche ab. Die Angaben müssen in Millimol Calciumcarbonat pro Liter erfolgen (was für Härteangaben international gebräuchlich ist). Es wird davon ausgegangen, dass weiterhin die Gesamthärte (Summe der Konzentrationen von Calcium und Magnesium, berechnet als Calciumcarbonat) anzugeben ist. Das Gesetz macht hierzu allerdings keine Aussage.

Die neuen Härtebereiche beruhen auf europäischem Recht; die EG-Detergenzien-Verordnung verpflichtet die Waschmittelherstelller zur Angabe von Dosierempfehlungen für diese drei Härtebereiche.