Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Herzlich Willkommen
in der Heimat des Ritters Götz von Berlichingen

Aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus ist zum Schutz der Bevölkerung ein entschlossenes Vorgehen notwendig. Es bedarf weitreichender Maßnahmen, um eine unkontrollierte, schnelle Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Die Gemeinde Jagsthausen appelliert daher an alle Bürgerinnen und Bürger, die nachstehend aufgeführten Maßnahmen und Vorkehrungen umgehend umzusetzen.

Seit dem 27. April gilt in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht.

Personen nach ihrem sechsten Geburtstag müssen

  • im öffentlichen Personennahverkehr, also zum Beispiel in U-Bahnen und Bussen sowie an Bahn- und Bussteigen.
  • im öffentlichen Fernverkehr.
  • in Läden und Einkaufszentren.
  • Auf allen Großmärkten, Wochenmärkten, Spezial- und Jahrmärkten, sofern sie in geschlossenen Räumen stattfinden.
  • In Schulen ab der 5. Klasse, sowohl im Unterricht als auch auf den Verkehrswegen.
  • In Freizeitparks und Vergnügungsstätten in Warteschlangen und geschlossenen Räumen.
  • In der Gastronomie, wenn sich die Gäste nicht an ihrem Platz befinden.
  • In Fußgängerbereichen wie Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen.

eine Alltagsmaske oder andere Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Außerdem muss seit dem 14. September auch an weiterführenden Schulen, beruflichen Schulen und Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren außerhalb der Unterrichtsräume eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Dies gilt insbesondere auf Fluren, Pausenhöfen sowie in Treppenhäusern und Toiletten. Die Maskenpflicht an Schulen gilt nicht innerhalb der Unterrichtsräume, in zugehörigen Sportanlagen bzw. Sportstätten sowie bei der Nahrungsaufnahme.

Seit dem 30. September ist das Tragen einer Maske für Gäste in Restaurants, Bars, Gaststätten etc. verpflichtend, wenn sich die Gäste nicht an ihrem Platz befinden. Ebenfalls zum 30. September gilt die Maskenpflicht in Freizeitparks und Vergnügungsstätten wie Spielhallen oder Wettbüros in Warteschlangen und geschlossenen Räumen.

Zum 19. Oktober wird aufgrund der stark gestiegenen Infektionszahlen die Maskenpflicht ausgeweitet. Die Maskenpflicht gilt nun in ganz Baden-Württemberg in den dem Fußgängerverkehr gewidmeten Bereichen wie Fußgängerzonen und Marktplätzen, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann. Auch in den für den Publikumsverkehr zugänglichen Bereichen von öffentlichen Einrichtungen gilt jetzt eine Maskenpflicht. Die Maskenpflicht gilt ab Klasse 5 nun auch während des Unterrichts.

Diese Pflicht gilt nicht, wenn dies aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist, wenn es behinderungsbedingt nicht möglich ist. Sie gilt auch nicht, wenn es einen anderen mindestens gleichwertigen baulichen Schutz gibt, etwa für Kassierer und Kassiererinnen, die hinter einer Plexiglasscheibe arbeiten.

Das Land hat diesbezüglich Fragen und Antworten formuliert, die Sie auf der Homepage www.baden-Wuerttemberg.de abrufen können.

Wenn Sie einen Corona-Test oder medizinische Hilfe rund um eine (mögliche) Infektion mit dem Coronavirus benötigen, werden Sie auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg fündig!

Überall in Baden-Württemberg sind Corona-Schwerpunktpraxen als kompetente Anlaufstellen für Patienten mit Infektsymptomen vorhanden. Testzentren und Abstrichstellen an zentralen Orten wie Flughäfen oder Bahnhöfen richten sich vorrangig an Menschen ohne Krankheitssymptome (z. B. Reiserückkehrer aus Risikogebieten).

Auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg finden Sie eine Corona-Anlaufstelle in Ihrer Nähe!

Der Text der aktuellen Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne des Landes Baden-Württemberg steht auf der Website des Sozialministeriums zur Verfügung.

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen und Testungen für Ein-und Rückreisende zur Eindämmung des Coronavirus (SARS-CoV-2)(Corona-Verordnung Einreise-Quarantäneund Testung–CoronaVO EQT)

Bußgeldkatalog Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung

Die am 26.10.2020 vom Landratsamt Heilbronn erlassene Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Atemwegserkrankung COVID-19 und zum Schutz der Bevölkerung im Landkreis Heilbronn vor der weiteren Verbreitung wwurde mit Wirkung vom 04.11.2020 aufgehoben.

Grund hierfür ist, dass durch die Änderung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg die wesentlichen Inhalte der Allgemeinverfügung bereits geregelt sind.

Einrichtungen der Gemeinde Jagsthausen

Aufgrund der steigenden und zwischenzeitlich diffusen Coronafälle wurden heute einschneidende Maßnahmen beschlossen, die ab Montag, dem 02.11.2020 Gültigkeit haben:

  • Kontakte max. 10 Personen aus zwei Haushalten
  • Einstellung des Trainings- und Spielbetriebs im Amateurbereich

Daraus ziehen auch wir als Kommune unsere Konsequenzen und schließen alle unsere Einrichtungen mit Ausnahme der Schule und des Familienzentrums.

Konkret sind folgende Einrichtungen ab Montag, den 02.11.2020 geschlossen:

  • Bergwaldhalle mit Mehrzweckraum
  • Grundschule Schulsaal
  • Feuerwehr Schulungsraum Jagsthausen
  • Feuerwehr Schulungsraum Olnhausen
  • Dorfgemeinschaftshaus mit Backhaus
  • Scheune Olnhausen
  • Sportplätze in Jagsthausen
  • Kleinspielfeld Jagsthausen
  • Sportplatz in Olnhausen
  • Grillplatz "Schönbüchleshütte" Jagsthausen
  • Grillplatz "Blaufußhütte" Olnhausen
  • Zeltwiese "Jagstinsel Wörd"

Diese Regelungen gelten zunächst bis Ende November. 

Gemeinde Jagsthausen
Ortspolizeibehörde

Gemeinsam durch die Coronakrise
Krisentelefon der Psychologischen Beratungsstelle
08:00 Uhr bis 20:00 Uhr - Tel. 07131 / 89809-302

Die Beratung erfolgt kostenfrei, anonym und gemäß der gesetzlichen Schweigepflicht.

Eltern-Hotline: 0162 / 8987768         
täglich - auch am Wochenende von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr   
     
Die Aktion "Menschen in Not" hat gemeinsam mit dem Kinderschutzbund das Projekt "Familienzeit" ins Leben gerufen. Bedürftige Familien können sich bei der Hotline melden und der Kinderschutzbund packt Beschäftigungsbeutel für die Kinder und liefert diese aus. Außerdem können Familien Einkaufsgutscheine erhalten. Wenn die Familien in ganz großer finanzieller Not sind, können sie weitergehende Hilfe bekommen und sich bei der Hotline melden oder unter raebiger*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@kinderschutzbund-hn.de.

Wirtschaftsförderung / Soforthilfe des Landes

Die jeweils aktuellen Informationen des Wirtschaftsministeriums (Wer wird gefördert? Was wird gefördert? Wie wird gefördert?) finden Sie hier. Es soll noch ein vollelektronischer Antragsprozess hinterlegt werden.

Das Prinzip hinter der Corona-Warn-App ist einfach: Je mehr Leute sie nutzen, desto schneller lassen sich Infektionsketten unterbrechen. Unter www.integrationsbeauftragte.de/corona-warn-app stehen nun Informationen über die Corona-App in 21 Sprachen zur Verfügung.

Die App soll zudem in absehbarer Zeit in weiteren Sprachen abrufbar sein. Damit die App ein Erfolg wird, braucht es zudem tatkräftige Unterstützung – von Institutionen, Unternehmen, aber auch von Einzelnen, die möglichst viele Menschen erreichen.

Ihnen gibt ein „Baukasten“ wichtige Materialien und Services für ihren wertvollen Beitrag an die Hand. Den Baukasten zur Corona-Warn-App mit Grafiken, Videos und Sharepics finden Sie auf Deutsch, Englisch, Türkisch und Arabisch auf der Homepage der Bundesregierung Deutschland.

Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen finden Sie auf der Homepage der Integrationsbeauftragten www.integrationsbeauftragte.de.

In der folgenden Auflistung finden Sie Informationen zum Verhalten bei Krankheitssymptomen in verschiedenen Sprachen zum Download (PDF).